Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google

Business Trainings und Workshops

In Zeiten der Globalisierung wird insbesondere von Mitarbeitern exportorientierter Unternehmen in zunehmenden Maße interkulturelle Kompetenz erwartet. Nicht selten stellt diese Erwartungshaltung für die Mitarbeiter eine große Herausforderung dar.

Interkulturelle Kompetenz?

Interkulturelle Kompetenz bedeutet mehr, als eine Fremdsprache zu verstehen oder zu sprechen. Sie befähigt Mitarbeiter eines Unternehmens sich in fremden Kulturkreisen souverän zu bewegen. Das setzt in erster Instanz umfassendes Wissen über die jeweilige Kultur und deren Verhaltensweisen, sowie Mentalitäten oder Gebräuche voraus. In zweiter Instanz sollte dieses Wissen seine Anwendung im Alltag finden. Menschen mit interkultureller Kompetenz besitzen zudem ausgeprägte empathische Fähigkeiten, sind interessiert, flexibel und offen.

Darüber hinaus verlangt das Erwerben von interkultureller Kompetenz eine starke Bereitschaft eigene Denkmuster zu ändern und setzt ausreichende Sensibilität im Umgang mit Anderen voraus.

Im geschäftlichen Alltag erleichtert interkulturelle Kompetenz den Umgang miteinander und fördert das Verständnis, sowie die Zufriedenheit auf beiden Seiten der Kulturscheide. Damit wird der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Menschen fremder Kulturkreise gelegt.

Unser interkulturelles Training bietet Ihnen und Ihren Mitarbeiternn die Möglichkeit die
Besonderheiten und Eigenheiten im Verhalten von Menschen aus fremden Kulturkreisen zu
verstehen und selbst zu erlernen.

Nachfolgend finden Sie eine kleine Auflistung von Beispielen, die verdeutlichen, dass
insbesondere die kleinen Details im Umgang mit anderen Kulturen eine große Wirkung haben können.

Beispiele für Geschäftsbeziehungen:

  • In Polen sollten Sie immer die Anzahl Blumen eines Straußes beachten, wenn Sie dem Gastgeber diesen übereichen, denn nur eine gerade Anzahl symbolisiert Glück.
  • In Großbritannien ist Loyalität gefragt. Wenn Briten eine geschäftliche Entscheidung getroffen haben, ist diese absolut verbindlich. Erwarten Sie im Nachhinein also keine Nachverhandlungen oder große Änderungen.
  • In Frankreich wird unter Geschäftspartnern großer Wert auf den persönlichen Kontakt gelegt. Investieren Sie also ausreichend Zeit für die Pflege der Beziehungsebene.
  • Wer in arabischen Ländern zu präzise und vorschnell zum Geschäftlichen übergeht, hat bereits verloren. Vorhergehende Gespräche über die Familie, Kinder usw. (der sogenannte "Small-Talk") sind sehr wichtig und es ist üblich, dass der Gastgeber die geschäftlichen Themen ins Gespräch bringt.

Beispiele für Einladungen zum Essen:

Wer kennt Sie nicht, die  Redewendung "Wenn du deinen Teller leer isst, dann gibt es morgen schönes Wetter". Diese Redewendung impliziert, dass man möglichst versuchen sollte "alles aufzuessen". In anderen Kulturen kann dies zutreffen aber es können auch ganz andere "Regeln" der Essgewohnheiten Sitte sein ...

  • In Japan bedeutet ein leerer Teller des Gastes, dass es zu wenig Essen gab. Achten Sie immer darauf, ein kleines Stück vom Essen übrig zu lassen, um den Gastgeber nicht zu beschämen.
  • Im Orient, Frankreich oder Italien signalisieren Sie dem Gastgeber, dass es nicht geschmeckt hat, wenn Sie Ihren Teller nicht vollständig leeren.
  • In der Türkei oder Arabien wird eine leere Tasse Tee immer unverzüglich ohne nachzufragen aufgefüllt, um einem schüchternen Gast entgegenzukommen.

Diese Beispiele verdeutlichen, wie Gesten, Verhalten oder Handlungen in verschiedenen Kulturen ganz unterschiedlich aufgefasst werden können.

Gerne beraten wir Sie eingehend und unterstützen Sie mit unseren interkulturellen Trainings.

admundi PROFESSIONAL
Am Fallturm 7
28359 Bremen

Tel.: (0421) 56 01 25
Fax: (0421) 566 94 55
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


admundi
Professional
Am Fallturm 7
D-28359 Bremen
Tel.: (0421) 56 01 25
Fax: (0421) 566 94 55
info@admundi.com